Outbound Link Tracking [Schnell & Zuverlässig] mit dem Google Tag Manager

Wie viele Nutzer klicken sich eigentlich zu Facebook, Instagram, YouTube oder zu unserem WhatsApp Berater-Chat durch? Klicken Nutzer eigentlich in diesem Blogbeitrag auf unsere verlinkten Seiten?

Wer das wissen möchte muss den Klick auf die sogenannten Outbound Links (Links die von einer Seite wegführen) messen.

In diesem Beitrag erfährst du wie du mit dem Google Tag Manager einfach & schnell alle Klicks zu fremden Webseiten [Outbound Links] erfassen kannst.

Inhaltsverzeichnis

Autor | René van Loock

Digital Analyst und TÜV-Nord Zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Seit mehr als 3 Jahren beschäftige ich mich täglich mit dem Google Tag Manager.

Neue Variable: Variable für automatisches Ereignis

Bisher wurde meist mit der vorgefertigten Variablen: „Click-URL“ und Verknüpfung an verschiedene Bedingungen gearbeitet. Das funktioniert auch weiterhin. Google stellt mittlerweile aber auch direkt die Möglichkeit über eine sogenannte „Variable für automatisches Ereignis“ Outbound Link-Clicks zu messen.

Das ist einmal konfiguriert noch einfacher, zuverlässiger und schneller umzusetzen, sodass ich diesen Weg auch empfehlen kann. Über ein geschickt konfiguriertes Tag benötigt Ihr nur einen Trigger und einen Tag um sämtliche Klicks zu erfassen und granular auszuwerten.

Die neue Variable ist zu finden unter:
Variablen -> Scrollen bis Ihr zu den Benutzerdefinierten Variablen gelangt -> Neu -> Variable konfigurieren -> Variable für automatisches Ereignis

Variable für automatisches Ereignis im Google Tag Manager

Die Variable gibt jetzt bei jedem Klick aus, ob der Klick ausgehend (true) oder nicht ausgehend (false) ist.

Link Trigger Erstellen

Unter: Trigger -> Neu -> Klick – Nur Links auswählen

Trigger nur auslösen lassen, wenn die gerade erstellte Variable: „AEV – Is Outbound?“ gleich true ist:

Die beiden Felder „Auf Tags warten“ und „Bestätigung überprüfen“ sind dafür da, dem GTM-Tag Zeit zum Auslösen zu geben. 

Wenn zum Beispiel der Link im selben Fenster geöffnet wird und der Server sehr schnell reagiert, könnte es sein, dass der Tag nicht schnell genug ausgeführt wird. 

In mehreren Tests konnte ich hier jedoch keine signifikante Abweichung ob mit oder ohne gesetzten Haken finden. Das kann jedoch für jede Seite unterschiedlich sein. Ich empfehle dies bei größeren Projekten ausgiebig zu testen.

GTM-Tag Erstellen

Der Tag schickt die Daten dann zu eurem Analyse Tool. Wir gehen in diesem Beispiel von Google Analytics aus. Dazu gehen wir auf: Tags -> Neu -> Google Analytics: Universal Analytics -> Tracking Type ist Ereignis.

Als Trigger wählen wir den gerade erstellen Outbound Link Trigger. Nochmal zur Erinnerung. Dieser löst bei jedem Outbound Link Klick aus. Wir möchten aber natürlich nicht nur wissen, dass ein Outbound Link geklickt wurde, sondern auch welcher bzw. wohin dieser geführt hat.

Damit wir das automatisiert erfassen, geben wir für Ereignisaktion die Variable {{Click URL}} an und für Ereignislabel die Variable {{Click Text}}.

In Google Analytics kommt jetzt zum Beispiel folgender Wert als Ereignisaktion an:
https://facebook.com/mein-unternehmen. Wenn Ihr mehrmals von eurer Seite zu Facebook verlinkt, verlinkt Ihr vielleicht auch manchmal direkt aus dem Text. „Mehr auf Facebook“ mit Link dahinter und dann noch einmal im Footer „Facebook“. Bei beiden Klicks ist die Click-URL immernoch die gleiche, aber der Click-Text ist ein anderer. Dadurch könnt Ihr auch diese Klicks leicht auseinanderhalten.

GTM-Outbound-Link-Tag
Erhalte exklusive Analytics Tipps, die ich nur mit E-Mail Abonnenten teile.